Die schweren Jahre des Neubeginns nach dem Krieg


zurück


1946 - der Neubeginn

Nach dem Krieg trafen sich ehemalige Kanuten, um einen Neubeginn zu wagen. Durch Kriegseinflüsse gab es kaum noch Boote und Paddel. Das Bootshaus war beschädigt.
Mühselig wurde neues Material beschafft und wieder ein regelmäßiger Trainingsbetrieb aufgebaut.

Nach den harten Jahren des Krieges bestand bei vielen der Wunsch Sport zu treiben und Geselligkeit zu pflegen. Hier waren vor allem die Sportvereine eine gute Adresse. Der Zulauf war gewaltig.
Anfang der 50-er Jahre waren die Peitzer Kanuten überall bekannt. Es gab große Erfolge bei Landes-, Ostzonen- und DDR- Meisterschaften.
1952 durfte man an der Maustmühle die Landesmeisterschaften Brandenburgs ausrichten.
Neben dem Rennsport gab es viele aktive Wanderfahrer, die gemeinsame Fahrten unternahmen.

fotosalt/1950-3.jpg fotosalt/1950-1.jpg

M. Neumann
W. Neugebauer



Wanderfahrt auf dem Hammergraben

fotosalt/1950-2.jpg

fotosalt/1951-1.jpg

Canadierfahrer 1950

DDR-Meisterschaften Leipzig 1951
M. Neumann/H. Kasolowsky (Peitz) gewinnen vor dem Cottbuser Boot

fotosalt/1955-1.jpg

fotosalt/1955-2.jpg

Auf der Elbe 1955

Zeltlager

fotosalt/1958.jpg

fotosalt/1957.jpg

Trainingspause
Fillmer/Hecker

Am Bootshaus 1957